SPIELE | FILME | TECHNIK

Rubrik: Technik

Test: Windows-Phone-8-Smartphones

10.12.2012 13:47 Uhr
|
48°
|
Windows Phone 8 ist da und soll für neuen Schwung im Smartphone-Markt sorgen. Wir zeigen Ihnen die größten Neuerungen und haben die ersten neuen Windows-Handys zum Test gebeten.

Test: Windows-Phone-8-Smartphones [Quelle: ] Windows Phone 7 konnte Microsofts Erwartungen nicht erfüllen. Die Gründe dafür sind vielfältig: Zwar war das Betriebssystem ein durchaus spannender neuer Ansatz gegenüber den etablierten Systemen iOS und Android, konnte aber gerade bei der extrem schnellen Hardware-Entwicklung nicht mithalten. Dieser Zustand soll sich mit Windows Phone 8 gehörig ändern, zumindest wenn es nach Microsoft geht. Dafür haben die Redmonder ihr mobiles Betriebssystem überarbeitet und vor allem im Bereich Hardware einige sehr sinnvolle Verbesserungen eingeführt. Die Leidtragenden des neuen OS sind aber ausgerechnet die bisherigen Windows-Phone-Besitzer, denn allen Geräten mit Windows Phone 7 bleibt die neue Version vorenthalten. Stattdessen gibt es lediglich ein abgespecktes Update auf Windows Phone 7.8, zu dem bisher weder ein genauer Veröffentlichungstermin noch der Feature-Umfang bekannt sind. Vielleicht sollten bisherige Windows-Phone-Käufer aber sowieso lieber mit einem Umstieg auf Version 8 liebäugeln, denn die Unterschiede sind groß. Das gilt nicht nur für die Neuerungen, die wir Ihnen auf dieser Doppelseite vorstellen, sondern auch für die Endgeräte. HTC und Nokia haben sich mächtig ins Zeug gelegt bei ihren ersten Windows-Phone-8-Smartphones und wollen ihren Geräte-Absatz im Windows-Bereich deutlich steigern. Ob das klappt, wird die Zukunft zeigen. Was die Smartphones zu leisten imstande sind, verraten wir Ihnen schon heute.

Live-Apps und Live-Tiles

Wenn Sie schon einmal Werbung für Windows Phone 8 gesehen haben, sind Ihnen sicherlich die bunten Kacheln auf dem Homescreen aufgefallen, die noch dazu ständig in Bewegung sind. Die sogenannten Live-Tiles sind eines der neuen Features von Windows Phone 8 und sollen dafür sorgen, dass Sie Ihren Homescreen nach Ihren persönlichen Vorstellungen individualisieren können. Viele Apps und vorinstallierte Anwendungen unterstützen die Live-Tiles und stellen je nach Ausprägung aktuelle Wetterinfos, Fotos, Nachrichten oder Social-Media-Updates dar. In Kombination mit der Möglichkeit, Ihre Kacheln in drei verschiedenen Größenstufen anzeigen zu lassen, können Sie so tatsächlich Ihren Startbildschirm auf jede erdenkliche Weise zu gestalten. Die verschiedenen Kachelgrößen haben allerdings auch in der Praxis Auswirkungen, denn auf der kleinsten Stufe zeigen die meisten Anwendungen lediglich ein starres Icon – von Bewegung keine Spur. Erst ab der mittleren Stufe gibt es Zusatzinfos und Aktivität. Auf Größe drei hingegen ziehen sich die Icons schon über die gesamte Breite des Bildschirms, sodass dieser ziemlich schnell voll ist. Zum Glück lässt sich der Homescreen beliebig nach unten ausdehnen, Scrollen ist dann aber an der Tagesordnung.

Kontaktgruppen

Mit Windows Phone 8 lassen sich Ihre Kontakte gruppieren; beispielsweise können Sie für Familie, Freunde oder Arbeit jeweils einen eigenen sogenannten Hub erstellen, der sich natürlich auch als Live-Tile auf dem Homescreen platzieren lässt. Öffnen Sie die Gruppe, sehen Sie dort sofort aktuelle Mails, SMS oder auch Social-Media-Updates, welche die Mitglieder verfasst haben. Außerdem haben Sie die Möglichkeit, per Tastendruck einer oder allen Personen zu antworten, Termine zu erstellen oder natürlich einen Anruf zu starten. Die Kontaktgruppen sind ein wirklich nützliches Feature, denn gerade in Verbindung mit der Live-Kachel hat man so sein Umfeld stets im Blick.

Kinderecke

Wer kennt das nicht: Man lässt sein Handy zwei Minuten lang auf dem Couchtisch liegen und schon hat der Sprössling den Chef am Apparat. Um solch peinliche Situationen zu vermeiden, führt Windows Phone 8 die sogenannte Kinderecke ein. Mit dieser haben Sie die Möglichkeit, einen eigenen Homescreen für Ihre Jüngsten einzurichten. Dafür wählen Sie lediglich die Apps aus, die Sie Ihren Kindern zugänglich machen wollen und sperren Ihren Standard-Homescreen anschließend mit einem Code. Die Kinder können dann durch Linkswischen auf dem Sperrbildschirm die Kinderecke aufrufen und haben dort nur Zugriff auf die von Ihnen vorher ausgewählten Apps.

Hardware-Restriktionen

Die wichtigste Neuerung: Mit Windows Phone 8 hat Microsoft endlich die rigorosen Hardware-Limitierungen der Vorgänger-Version entfernt. Diese Aufhebung dürfte auch der Hauptgrund dafür sein, dass das neue OS nicht als Update für bisher erhältliche Windows-Geräte verfügbar ist. Dafür können die Hersteller fortan in WP8-Handys auch Quadcore-Prozessoren verbauen, laut Microsoft gehen sogar Octacore-Chipsätze und mehr. Auch die feste Display-Auflösung von 480 x 800 Pixeln ist Geschichte, stattdessen können die neuen Smartphones endlich auch in HD auflösen, wie es bei den High-End-Androiden mittlerweile üblich ist. Und auch den internen Speicher dürfen Sie endlich per Micro-SD-Karte erweitern – vorausgesetzt, der Hersteller erlaubt es. Mit diesen drei wichtigen Verbesserungen ist Windows Phone endlich auch technisch auf der Höhe der Zeit und hat ordentliche Voraussetzungen für einen Angriff auf die etablierten Systeme von Apple und Google geschaffen.

Test: Windows-Phone-8-Smartphones [Quelle: Hersteller] Laden ohne Kabel

Eines der interessantesten Features der neuen Lumia ist sicherlich die Möglichkeit, das Smartphone per Induktion zu laden. Wir haben das rund 75 Euro teure Ladekissen getestet und kommen zu folgendem Fazit: Es funktioniert einwandfrei, allerdings sind auf dem Kissen vier Ecken eingezeichnet, innerhalb welcher das Smartphone liegen muss, anderenfalls lädt es nicht auf. Die Verarbeitung kann ebenfalls nicht vollends überzeugen, letztendlich besteht das Kissen nämlich nur aus dünnem, minimal gepolstertem Stoff, in dem die normale Induktions-Ladestation steckt. Die Optik ist aber trotzdem toll und das induktive Laden an sich extrem praktisch. Stromsparer sollten sich die Anschaffung jedoch genau überlegen, denn die Ladeeffizienz liegt bei maximal 70 Prozent. Übrigens: Um das Lumia 820 induktiv laden zu können, benötigen Sie eine spezielle, nicht im Lieferumfang befindliche Hülle, die für rund 25 Euro zu haben ist.


Test: Windows-Phone-8-Smartphones [Quelle: Hersteller] HTC 8X
Das HTC 8X ist neben den beiden Nokias (Test auf der Folgeseite) das dritte aktuell erhältliche Windows-8-Handy. Äußerlich unterscheidet es sich deutlich von der finnischen Konkurrenz, denn es ist um einiges dünner und liegt mit seiner griffigen und leicht gummierten Oberfläche sehr rutschfest in der Hand. Auch technisch kann das 8X ordentlich punkten: Das 4,3-Zoll-Display löst mit hohen 720 x 1.280 Bildpunkten auf und erreicht eine sehr große Pixeldichte von 341 ppi. Die Dualcore-CPU ist identisch zu den beiden Nokias, war bei unseren Benchmark-Tests allerdings einen Tick langsamer, was sich in der Praxis jedoch nicht bemerkbar machte. Der größte Nachteil gegenüber den beiden Lumias ist die mangelnde Unterstützung des High-Speed-Mobilfunkstandards LTE sowie das Fehlen der tollen Nokia-Apps wie Karten, Navigation und City-Kompass. HTC installiert zwar auch einige Apps vor, darunter ein Bildbearbeitungsprogramm, eine Taschenlampen-Anwendung sowie einen Währungs-Umrechner, mit der Qualität von Nokias hauseigenen Apps können diese aber nicht mithalten. Mit einem Internetpreis von rund 470 Euro ist das HTC zwar nicht das günstigste Modell, bietet unter dem Strich aber trotzdem ein sehr ordentliches Preis-Leistungs-Verhältnis Test: Windows-Phone-8-Smartphones [Quelle: ]

+ Sehr ordentliche Hardware-Ausstattung
+ Tolles Display mit großen Blickwinkel
+ Flaches Design mit rutschfester Hülle
- Magere App-Ausstattung


Test: Windows-Phone-8-Smartphones [Quelle: Hersteller] Nokia Lumia 820
Das Lumia 820 ist das Kleinere der beiden neuen Nokia-Smartphones und unterscheidet sich von seinem großen Bruder vor allem beim Display. Der Bildschirm des Lumia 820 löst nämlich nur mit niedrigen 480 x 800 Pixeln auf und bietet damit die gleiche Pixeldichte (216 ppi) wie die älteren Windows-Phone-7-Modelle. Das ist schade, der Prozessor des Lumia 820 ist nämlich identisch zum großen Bruder (1,5-GHz-Dualcore) und wäre damit sicherlich leistungsfähig genug, um auch eine höhere Auflösung problemlos darzustellen. Auch die Pureview-Kamera kommt beim kleinen Lumia nicht zum Einsatz, Nokia verbaut hier nur eine "normale" 8-Megapixel-Knipse, die in puncto Bildqualität deutlich hinter dem Schwestermodell landet. Tatsächlich hat das Lumia 820 aber auch einige Vorteile gegenüber dem großen Modell, allen voran den Micro-SD-Slot. Mit diesem lässt sich der interne 8-GByte-Speicher erweitern, beim Lumia 920 gibt es diese Möglichkeit nicht. Zusätzlich lässt sich das kleine Lumia dank abnehmbarem Cover individualisieren, aktuell gibt es schon sieben verschiedenfarbige Schalen, weitere werden mit Sicherheit folgen. Test: Windows-Phone-8-Smartphones [Quelle: ]

+ Individualisierbar mit Wechselcovern
+ Micro-SD-Slot zur Speichererweiterung
- Display-Auflösung nicht mehr zeitgemäß
- Abgespeckte Kamera im Vergleich zum Lumia 920


Test: Windows-Phone-8-Smartphones [Quelle: Hersteller] Nokia Lumia 920
Mit dem Lumia 920 will der Smartphone-Riese Nokia zurück in die Spur und an frühere Erfolge anknüpfen. Dafür hat man die besten Elemente der jüngst veröffentlichten Nokia-Smartphones genommen und in einem Neugerät vereint. Da wäre zum einen das edle Design, das bereits bei den Vorgängermodellen Lumia 800 und Lumia 900 zum Einsatz kam und das nach wie vor sehr schön anzusehen und anzufassen ist. Dazu kommt die Pureview-Kameratechnologie, die Mitte des Jahres im Symbian-Smartphone 808 Pureview erstmals verbaut war und die jetzt auch für Windows Phone 8 umgesetzt wurde. Allerdings fehlt das faszinierende Pixel-Sampling und der Sensor löst daher nicht mit 42, sondern nur mit 8 Megapixeln auf. Großartige Fotos macht das Lumia 920 trotzdem. Geradezu sensationell schlägt sich die Kamera bei Lowlight und lässt dort die Konkurrenz wie iPhone 5 und Galaxy S3 weit hinter sich. Auch die Hardware hat sich deutlich gesteigert, das 4,5-Zoll-Display hat genau wie aktuelle Androiden jetzt eine HD-Auflösung von 720 x 1.280 Pixeln, im Inneren des Lumia werkelt der gleiche Dualcore-Prozessor wie beim Schwestermodell Lumia 820. Die gute Ausstattung hat aus Käufersicht allerdings auch zwei negative Auswirkungen: Zum einen ist das Lumia 920 mit einem Gewicht von 185 Gramm ein echtes Schwergewicht, zum anderen ist auch der Preis mit aktuell rund 590 Euro alles andere als günstig. Test: Windows-Phone-8-Smartphones [Quelle: ]

+ Sehr gute Kamera
+ Schönes Design
+ Brillantes Display mit hoher Auflösung
- Hohes Gewicht

Fazit

Mit Windows Phone 8 macht Microsoft einen großen Schritt in die richtige Richtung, denn nahezu alle großen Kritikpunkte der Vorgängerversion wurden ausgebessert. Allen voran beweist die Aufhebung der Hardware-Re­striktionen, dass die Redmonder durchaus gewillt sind, Kritik anzunehmen und Verbesserungen umzusetzen. Endlich können wir auch Windows-Phone-Displays in HD bestaunen, in Kombination mit den flotteren Prozessoren und der mittlerweile deutlich gewachsenen App-Auswahl ist das Betriebssystem somit auf jeden Fall konkurrenzfähig. Auch die ersten Windows-Phone-8-Smartphones von Nokia und HTC konnten uns durchaus überzeugen, haben aber technisch noch Luft nach oben. Lediglich die Preisgestaltung, die momentan in einer Liga mit den überlegenen High-End-Androiden spielt, dürfte potenzielle Käufer eher abschrecken. Hier ist aggressiveres Vorgehen gefragt, um Betriebssystem und Endgeräte unter die Leute zu bringen.

Mitglied
Moderation
10.12.2012 13:47 Uhr
Jetzt ist eure Meinung gefragt: Hier könnt ihr euren Kommentar zum Artikel veröffentlichen und mit anderen Lesern darüber diskutieren.
Dein Kommentar

Verwandte Artikel

432°
 - 
Kann die neue Version der Gopro an die Erfolge ihrer Vorgänger anknüpfen? mehr... [0 Kommentare]
422°
 - 
Mit seinen Smartshot-Handykameras liefert Sony eine echte Innovation. Die mit allen iOS und Android kompatiblen Mini-Knipsen sollen die Handyfotografie revolutionieren. mehr... [0 Kommentare]
422°
 - 
Wer wünscht sich nicht einen Fernseher im XXL-Format? Bei einem Preis von unter 600 Euro für einen 50-Zoll-Plasma fragt man sich jedoch zu Recht, wo hier der Haken ist. mehr... [0 Kommentare]
412°
 - 
Der neue Outdoor-Lautsprecher der Briten von JBL. mehr... [0 Kommentare]
391°
 - 
Die neue Einsteiger-NEX überzeugt nicht nur in puncto Preis. mehr... [0 Kommentare]